Der Spezialist für Parkett

Parkett bringt die Natur in das Haus. Bereits seit dem 14. Jahrhundert wurde Holz zu Fußböden verwendet. Seit damals hat dieser Baustoff eine interessante Entwicklung von der einfachen Diele bis hin zu endbehandeltem Mehrschicht-Parkett durchgemacht. Die jedem Holz eigene Maserung der Oberfläche gibt jedem Parkett seinen ganz individuellen Charakter.

Massiv- und Fertigparkett

22 mm Stabparkett ist der klassische Parkettboden. Dabei werden einzelne Parkettstäbe, die untereinander mit Nut und Feder verbunden werden, entweder direkt auf einen Unterboden verklebt oder auf einen Lager- bzw. Blindboden genagelt. 22 mm Massivparkett wird nach der Verlegung geschliffen und versiegelt bzw. geölt und gewachst. Mit 22 mm Massivparkett lassen sich am besten Musterböden und Randfriese herstellen. Bild: Bauwerk

Mehr

3-Schicht-Parkett

Die großflächigen Parkettelemente, ca. 190 mm breit x 2200 mm lang, ermöglichen ein schnelles und einfaches Verlegen. Die Parkett-Paneele werden vorzugsweise schwimmend, mit Click-Versiegelung, auf einer geeigneten Dämmunterlage verlegt, wobei es auch heute noch vereinzelt, für spezielle Verlegungen Nut/Feder-Elemente gibt. Auch eine vollflächige Verklebung der Elemente direkt auf dem Estrich ist möglich, hierbei werden aber an den Estrich besondere Anforderungen gestellt. Bild: Bauwerk

Mehr

2-Schicht-Parkett

Zwei-Schicht-Parkette werden in denselben Abmessungen hergestellt wie Massiv-Parkettstäbe. Dadurch, dass auch Zwei-Schicht-Elemente kontinuierlich hintereinander verlegt werden, kann hierdurch auch das Erscheinungsbild eines Massivholzbodens, wie man ihn aus Schlössern bzw. älteren Häusern kennt, erreicht werden. Darüber hinaus lassen Zwei-Schicht-Elemente neben dem normalen Schiffsboden-, oder auch wilden Verband, auch andere Muster, z.B. Fischgrät- oder Würfelmuster zu. Bild: Bauwerk

Mehr

Dielenböden

Ist die älteste Form der Holzfußböden. Bei einem Dielenboden handelt es sich um einen aus Brettern zusammengefügten Boden. Holzdielen sehen gut aus und sind robust und pflegeleicht, wenn sowohl die Holzart als auch die Oberflächenbehandlung auf die zu erwartende Beanspruchung abgestimmt werden. Dem fachgerechten Oberflächenschutz von Holzdielen kommt daher in jedem Falle eine große Bedeutung zu. Bild: Bauwerk

Mehr

Holzarten

Parkett bringt die Natur in das Haus. Bereits seit dem 14. Jahrhundert wurde Holz zu Fußböden verwendet. Seit damals hat dieser Baustoff eine interessante Entwicklung von der einfachen Diele bis hin zu endbehandeltem Mehrschicht-Parkett durchgemacht. Die jedem Holz eigene Maserung der Oberfläche gibt jedem Parkett seinen ganz individuellen Charakter. Bild: Bauwerk

Mehr